Dienstag, 9. August 2016

Drachenmondverlag


Es gibt eine Knallernachricht:
Meine neueste Fantasygeschichte erscheint im März im Drachenmondverlag. Ein Klick auf das Bild und ihr gelangt zur Internetseite. Die ist genauso schön gestaltet wie die Cover der Bücher.
https://www.drachenmond.de/

Worum meine Geschichte geht?
Es ist Fantasy mit einem Riesenschuss Romantik, Drama und einer echt verzwickten Ausgangslage. Alles in einer ganz neuen Welt.
Geplant ist es für März. Ich freu mich schon voll!


Montag, 8. August 2016

Für immer und dein

Dieses Buch gehört auch zu meiner Urlaubslesesammlung. Ein Thriller - mal was ganz anderes:

https://www.amazon.de/Blue-Eyes-F%C3%BCr-immer-dein-ebook/dp/B01GF018OA/ref=cm_cr_arp_d_pdt_img_top?ie=UTF8

Für immer und dein
von Helena Grass

erschienen im Bookshouse-Verlag.

Es geht darum um Juliette, die offenbar in das Fadenkreuz eines fiesen Frauenmörders gerät. Ihr Verdacht fällt auf ihren Freund Tom, denn nur er wusste über bestimmte Dinge in Juliettes Leben Bescheid. Aber ist er es wirklich, oder geht es um was ganz anderes?






Aufgrund der Rezensionen, die ich gelesen habe, wusste ich, dass der Anfang ziemlich erotisch wird. Ja. Das kann ich definitiv bestätigen. Die Erotikteile hätte ich nicht zwingend gebraucht (bin nicht so der Erotikleser), denn der Thriller als solcher war superspannend und supergut gemacht. Ich war so oft auf der falschen Fährte. Zum Schluss war aber alles logisch, sodass ich dachte: Warum biste da nicht früher drauf gekommen? Aber das macht ja eine gute Thrillerautorin aus, nicht wahr? Das Ende war dann auch ganz anders als erwartet.
Mit Juliette bin ich sofort warm geworden, bei Tom hat es länger gedauert. Ich mochte seine Abschnitte wirklich gerne, aber aufgrund des Klappentextes war ich definitiv voreingenommen.
Als Protagonist hat er mir dadurch sehr gut gefallen, da er Ecken und Kanten hatte. War er mir sympathisch? Nö, aber er war eine spannende Figur.

Fazit: Ein cooler Thriller, der lässig daher kommt und für gute Unterhaltung sorgt. Ich habe  rumrätseln können und zum Schluss zogen sich alle Fäden zusammen. Gerade der Prolog und das Ende sind extrem stark.


Mittwoch, 3. August 2016

HerzSeilAkt - Samtküsse unter den Sternen

Wie erwähnt: Ich komme derzeit viel zum Lesen. Das nächste Buch, das ich euch vorstellen will, kommt vom Drachenmondverlag:

https://www.drachenmond.de/titel/herzseilakt-samtkuesse-unter-den-sternen/

HerzSeilAkt - Samtküsse unter den Sternen
von Mirjam H. Hüberli


Es geht darin um Chaosqueen Mina, die von einem Fahrradfahrer über den Haufen gefahren wird. Und obwohl dabei ein enorm wichtiges Kleid beschädigt wird, ist ihr doch bald klar: Das war er. Der eine. Doch das Leben kommt dazwischen - mit Horoskopen, Freundinnen und ihrer kranken Mutter.


Den offiziellen Klappentext könnt ihr beim Drachenmondverlag nachlesen, zusammen mit Preis und weiteren Infos



Buch aufgeschlagen - und gelesen, gelesen, gelesen. Bis drei Uhr nachts. Zugegeben, das lag auch ein kleines Bisschen am Jetlag, aber hauptsächlich war die Handlung Schuld. Sooooo schön! Ihr sucht eine lockerleichte Lektüre zum Schmunzeln, aber auch Tiefgang, Herzschmerz und lest gerne Bücher über richtig gute Freundschaften und eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte? Tja. Dann mal ran an das Buch.
Ich mochte Mina total. Als Ich-Erzählerin ist der Leser auch ganz, ganz dicht an ihr dran und erlebt alles Hautnah mit. Das war einfach toll. Auch sprachlich war das Buch genial. Ein flotter Erzählstil, passend zum Charakter. Manchmal so sprunghaft wie Mina und dadurch einzigartig. Ich hab auch herzlich gelacht und gleichzeitig gelitten. Kurzum: Ein sehr schönes Buch.

Erwähnt werden müssen natürlich die Horoskope, die Zeichnungen und die Kapitelüberschriften. Ein Gesamtkunstwerk. Deshalb habe ich Mirjam Hüberli mal angeschrieben und nachgefragt - ob sie denn im wahren Leben selbst an Horoskope glaubt/sie liest. Denn Mina tut das durchaus. Das hat sie geantwortet:

Gute Frage! Ich lese sehr sporadisch mal ein Horoskop. Obwohl ich schon glaube, dass uns manches vorherbestimmt ist, das wir nicht wirklich beeinflussen können, so lebe ich lieber einfach in den Tag hinein.

Ich lese total gerne Horoskope, lache drüber - und vergesse sie sofort wieder ;-) und ihr?
Oh. Und wenn ihr die Autorin live sehen wollt, habt ihr am Samstag die Chance. Dann kommt sie nämlich ins Drachennest nach Leverkusen. Mehr Infos dazu findet ihr hier auf facebook

https://www.facebook.com/events/1039422396173968/

 
Ich habe mir jedenfalls meinen Terminplan freigeschaufelt (sorry, kleines Patenkind) und fahre hin!!!
Ein tolles Bergfest zur Wochenmitte wünscht
Liane

Montag, 1. August 2016

Wie ein Schmetterling im Wind


Im Urlaub bin ich endlich mal zum lesen gekommen. Nach und nach rezensiere ich die Bücher. Klar. Einige sind meine Bookshouse-Autorenkollegen. Daher setze ich hier auf dem Blog keine Sterne, aber ... ich bin halt auch begeisterte Lesering.

Das Buch von meiner Autorenkollegin Anna Loyelle hat mich direkt eingesogen.

Wie ein Schmetterling im Wind heißt es - derzeit ist es auch noch günstiger zu haben als ebook. 2,99 Euro kostet es als Aktionspreis.

Auf der Verlagsseite erfahrt ihr dazu mehr. Also ... hier
oder auf ihrer Internetseite: hier

Darum geht es:

Kurz zusammengefasst, was ihr von dem Buch wissen müsst: Es handelt sich dabei um einen Jugendthriller mit Romantikanteil, aber vor allem geht es um Alicia und ihre vor kurzem gestorbene beste Freundin Nora. Noras Tod wirft viele Fragen auf - und das von Alicia entdeckte Tagebuch macht alles eher noch mysteriöser. Also setzt Alicia alles dran, um die Wahrheit herauszufinden.

Eigentlich habe ich ein anderes Buch gelesen, aber neugierig "mal kurz" die erste Seite gelesen. Päng. Da hatte mich Anna Loyell am Wickel. Toller Schreibstil, flüssig zu lesen, bildhaft, spannend. Kurz: Ich hab meinem anderen Buch eine Pause gegönnt und "Wie ein Schmetterling im Wind" weitergelesen. Das Buch entwickelte sich ziemlich schnell ziemlich anders, was es mir rundheraus verboten hat, es wegzulegen. Da meine Flugreise in den Urlaub acht Stunden dauerte, habe ich ... ihr ahnt es ... acht Stunden gelesen.
Am Ende war ich traurig, von Alicia und den anderen Charakteren Abschied zu nehmen. Eine Liebesgeschichte ist im Thriller mit drin, aber genau richtig dosiert. Kein kitsch, kein unnötiges Drama.
Genau so, dass ich immer mal wieder während der nächsten Spurensuche dachte: Und was ist jetzt mit dem Freund? Und siehe da - sehr feinfühlig wurden diese wirklich sehr schönen Szenen in den Gesamtkontext mit eingebettet, sodass ein wirklich geniale Mischung entstanden ist.

Mein Fazit: Der Lesestoff war deutlich heftiger als ich von einem Jugendbuch erwartet hätte, dafür aber auch wahnsinnig spannend und mitreißend. Liebe und Sex werden thematisiert, Freundschaft und das Gefühl, verraten worden zu sein, aber auch erste Schmetterlinge im Bauch - und die Schattenseiten davon. Es ließ mich nachdenklich zurück und ich kann es definitiv jedem empfehlen. Es ist ein echtes All-Age-Buch.

Zurzeit läuft eine Flashmob-Aktion auf Facebook zu dem Buch. Schaut mal:

https://www.facebook.com/events/273454333028009/277298385976937/?notif_t=plan_mall_activity&notif_id=1469983687856094

Und zu diesem Anlass habe ich mal bei Anna Loyell nachgefragt, was ihrer Meinung nach eine Freundschaft wie die bei Alicia und Nora ausmacht. Das hat sie geantwortet:

Eine Freundschaft hält zusammen, dass man sich trotz aller Unterschiede immer aufeinander verlassen kann, besonders, wenn man sich von klein auf kennt. Eine Freundschaft basiert auf Feinfühligkeit und dem Wunsch, dass es dem anderen gut geht. Auch die Freundschaft zwischen Alicia und Nora geht tief - bis zu einem gewissen Punkt in Noras Leben, der sie völlig aus der Bahn wirft. Trotz ihrer - wenn man den Grund nicht kennt, manchmal unverständlichen - Handlungen bleibt sie doch innig mit Alicia verbunden - sogar noch zum Zeitpunkt ihres Todes.

Na, wenn das nicht mal neugierig macht. Denn der Wendepunkt in Noras Leben hat es in sich. Kennt ihr das Buch eigentlich? Und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Und was macht für euch eine Freundschaft aus?

Dienstag, 5. Juli 2016

Fairy kommt

Ende August erscheint der dritte und damit letzte Teil der "Das Band der Magie"-Reihe. Fairy heißt das Buch.


Klappentext:

Fairy hat ein großes Problem: Nicht nur, dass ihr heimlicher Schwarm Brahn sie für eine männermordende Furie hält, sondern die Herrscherin ihres Volkes dreht auch noch durch! Sie stellt Fairy eine schreckliche Aufgabe, die alles zerstören kann, was sie liebt. Als Brahn ohne sie zu fragen das Band der Magie mit ihr webt, scheint alles verloren zu sein. Fairy ist gezwungen, sich zwischen ihrem und Brahns Volk zu entscheiden. Doch eine Sache weiß nicht einmal sie: Fairy trägt ein Geheimnis in sich, das alles verändern wird. 





Bevor es soweit ist, verabschiede ich mich erst einmal bis Ende Juli in den Urlaub und fiebere dem Tag entgegen, wenn ihr Fairys Geschichte endlich lesen dürft.
Viele Grüße
Liane

Mittwoch, 15. Juni 2016

Super-Gewinnspiel zur Release-Eröffnungsfeier




Sonnenschwinge von Lia Haycraft … ist das Cover nicht super genial? Und der Klappentext erst. Der lautet so:

Gerade stand Ruben noch in der Tate Gallery in London, jetzt befindet er sich plötzlich in Axikon, der Welt der unendlichen Nacht. Neugierig lässt er sich auf diesen magischen Ort ein und begegnet der hübschen und geheimnisvollen Sotai, die aussieht wie ein Mensch, sich jedoch in den Wind verwandeln kann. Vom ersten Moment an ist Ruben von ihr fasziniert, obwohl auf der Erde seine Verlobte wartet. Ruben will sich auf das Abenteuer einlassen, doch kein Mensch darf in dieser Welt bleiben und so will Sotai ihn unentdeckt zur Erde zurückzubringen. Jedoch müssen beide bald feststellen, dass ihr Vorhaben weitaus gefährlicher ist, als es anfangs scheint ...

Das tolle ist, das derzeit auch noch eine Book-Release Party auf Facebook dazu läuft. Die findet ihr hier

Es gibt jede Menge Infos zum Buch selbst, zur Autorin, zu anderen Fantasy-Reihen und zu gewinnen gibt es auch noch was. 

Der Gewinn am Mittwoch: Ein ebook-Paket von "Der Gesang des Sturms" von mir, Liane Mars. Das wird gegen Abend verlost, auf Lias Blog. Den findet ihr hier

Ich durfte für die Party die Autorin zu ihrer Reihe interviewen. Hab ich auch gemacht, aber dann dachte ich mir … hey: Frag doch mal die Protagonisten, was sie über die Reihe und ihre Autorin so denken. Lieber Ruben, liebe Sotai … ihr kommt ja erst in Band 3 der Reihe vor. Kennt ihr denn eigentlich die anderen Hauptprotagonisten aus den anderen Büchern?

Sotai: Ja, ich lebe ja schon seit meiner Geburt in der Parallelwelt Axikon. Im letzten Buch „Mondschwinge“ habe ich also schon Ivan und Kasumi kennengelernt, die beiden Hauptfiguren aus Band 2, ich mag beide sehr. Ivan hat mir auch schon viel Englisch beigebracht, was ich gerade mit Ruben jetzt gut gebrauchen kann.

Ruben: Nein, ich kannte vorher noch niemanden aus den Büchern. Ich bin Ivan und auch Kasumi erst jetzt begegnet. Ganz schön beeindruckende Erscheinung, Kasumi …

Jeder hat also seine eigene Geschichte? Interessant … Wie hat sich denn eure Autorin so geschlagen, um die einzelnen Bände voneinander abzutrennen?

Ruben: Also soweit ich das mitbekommen habe, erzählt sie immer hauptsächlich die Liebesgeschichte der beiden Hauptfiguren, im ersten Band die von Lucija und Sander, die beide auf der Erde leben und im zweiten Buch dann eben die von Kasumi und Ivan. Einige der Figuren aus dem ersten Buch kommen auch im zweiten Buch wieder vor, aber der Hauptfokus liegt eben jeweils auf der Liebesgeschichte.

Sotai: Romantisch, oder? Alle Bücher spielen aber im gleichen Universum sozusagen, also schon im ersten Band lernt man unsere Art kennen, die Arantai. Und wie Ruben schon sagte, ein paar Leute tauchen in allen Geschichten auf und irgendwie hat auch Umbra immer ihre Finger im Spiel, die muss sich ja überall einmischen. 

Hat Lia Haycraft denn viele Stellen mit euch umgeschrieben? Viel gelöscht? Und wie fühlt sich ein Protagonist, wenn die fiese Delete-Taste zum Einsatz kommt?

Ruben: Also im ersten Buch hat sie viel gelöscht, bzw. rausgenommen und separat abgespeichert. Da hatte sie nämlich auf einmal auf weniger als 300 Buchseiten die Geschichte aus neun verschiedenen Perspektiven geschildert, also kamen neun Leute zu Wort, allein deswegen musste sie da viel wieder rausnehmen. Richtig viel löscht sie glaube ich nicht, sie hat in jedem Ordner zu den Büchern eine „Deleted Scenes“ Datei, da kommen die rausgelöschten Szenen dann rein. Ein paar Figuren hat sie sogar nur noch in diesen Dateien drin, aber das sind keine Hauptfiguren gewesen.

Sotai: Nein, von meinen Szenen hat sie keine gelöscht, das waren in Band 2 aber auch nicht viele und in Band 1 war ich ja noch nicht mal geboren. Die Bücher spielen ja immer zur spannendsten Zeit im Leben eines Arantai, rund um eine Nacht der Elemtne, die nur alle 19 Jahre stattfindet.

Und jetzt mal eine rein praktische Frage. Ihr müsst ja eine Menge durchmachen, um auf Axikon zu überleben. Habt ihr einen Tipp für alle Menschen, die sich dorthin verirren?

Sotai: Eigentlich sollen Menschen nicht dahin, wenn der Spiegelrat das mitbekommt, gibt es Ärger und der Mensch riskiert seine Erinnerungen dalassen zu müssen.
Ruben: Ich habe die Reise dorthin ja auch nicht geplant, hätte ich nicht Sotais Ring gefunden … Man muss aufpassen und auf jeden Fall sollte man an die richtigen Leute geraten, außerhalb des Spiegelrates gibt es ja auch einige, die Menschen nicht besonders mögen, aber im Spiegelrat ist das noch schlimmer. Sie wollen ihre Welt geheim halten. Na, wenn man wieder aus Axikon raus will, sollte man jedenfalls beim Sprung in den See die Augen schließen, sonst kann das krasse Folgen haben.

Ein letzter Band kommt ja noch auf eure Autorin zu. Jetzt habt ihr die Gelegenheit, ihr ein paar Ratschläge mit auf den Weg zu geben. Was sollte sie für Band 4 unbedingt berücksichtigen?

Sotai: Oh, sie soll bloß gut auf die Hauptfigur aufpassen. Ich verrate jetzt nicht, wer das ist …

Ruben: Ich glaube der Band ist schon so gut wie geschrieben, ich muss ihr die Tage mal über die Schulter sehen, wo es da mit uns hingeht. Ich finde jedenfalls, dass Elfrun zu Wort kommen sollte, als dritte Perspektive. 


Sotai: Ja, Lia baut immer sehr gerne eine Mini-Geschichte in die große Liebesgeschichte mit ein. Im ersten Band war das Umbras Sicht auf die Dinge, im zweiten Band waren wir bei Raja und in diesem Band ist es Mahin. Jede der Figuren ist auf der Suche nach etwas, was auch eng mit der Hauptgeschichte zusammenhängt. Ich finde für Band 4 muss es Elfrun sein, die Torhüterin auf der Erde.

Danke schön, Sotai. Danke, Ruben – und viel Glück euch beiden noch. Wer jetzt neugierig geworden ist … mehr Infos zum Buch findet ihr auf dem Blog der Autorin: http://liahaycraft.jimdo.com




Donnerstag, 2. Juni 2016

Aeri - Textausschnitt 2



*Aeri – für nur 3,99 Euro*
Textausschnitt – Der Sturm

https://www.amazon.de/Aeri-Das-Band-Magie-1/dp/9963528279/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1464604797&sr=8-1&keywords=Aeri+-+das+Band+der+Magie


»Du hast Fieber.« Keelin legte mir den nächsten Wickel auf die Stirn. »Aber der Stock ist draußen und die Wunde ist vernäht. Dein Herz schlägt noch ziemlich unregelmäßig und du hattest ein paar Atemaussetz er, aber jetzt bist du ja wieder wach. Ich setz gleich mal einen Fiebertrank auf.«
Er wäre tatsächlich weggegangen, aber ich schnappte mir seine Hand und hielt ihn zurück. Dabei zupfte ich hektisch an seinen Fingern, aber mehr als die Hände zog ich nicht zu mir heran.
Keelin wirkte verunsichert. »Hast du Schmerzen? Brauchst du was? Nein, nicht weinen! Was ist denn los? Aeri, du machst mir Angst.« Er beugte sich zu mir und betrachtete mich genauer.
Ich nutzte die Chance, schlang die Arme fest um ihn und drückte ihn an mich. Ich versuchte wirklich, nicht melodramatisch zu sein, aber es gelang mir nicht richtig.
Er erstarrte für kurze Zeit, dann erwiderte er die Umarmung. Ich weinte an seiner Schulter, während meine Taille wegen der gekrümmten Haltung mit heftigem Schmerz protestierte.
Keelin streichelte mir etwas linkisch über den Rücken, bis ich mich beruhigt hatte. Als er sich jedoch von mir lösen wollte, krallte ich mich mit allen Fingern in sein Hemd.
Er seufzte. »Aeri, ich geh nicht weg, okay? Nur bis zum Feuer, um dir Tee zu machen. Du brauchst jetzt Flüssigkeit.«
Ich war nicht gewillt, ihn loszulassen.
Weil ihm nichts anderes übrig blieb, hob er mich hoch und trug mich zum Feuer. Er schaffte es, mich auf seinem Schoß zu balancieren und parallel dazu Wasser für den Tee aufzusetzen, aber es musste schwierig sein. Er schnaufte, als läge ein heftiger Sprint hinter ihm. Der Einfachheit halber blieb er mit mir auf dem Boden sitz en und wartete, dass das Wasser kochte.
Ich kuschelte mich in seine Umarmung und döste weg. Es war mir egal, dass das peinlich war. Er war hier, bei mir – und ich sah nicht ein, ihn erneut zu verlieren.

Aus: Aeri  – Das Band der Magie 1 von Liane Mars
#bookshouse #LianeMars #Fantasy